www.nadel-holz.de/Nadelholz

Nadelholz Eigenschaften | Nadelholz Bestimmung | Nadelholz Beispiele | Nadelholz | Heimische Nadelholzarten

Blindgif
flaXa Computer & Network Technology

Möbel aus Kiefernholz

Nadelholz

... können natürlich auch lackiert werden, das geschieht meist mit Klarlack, um die Maserung nicht zu überdecken.

Nadelholz weist viele positive Eigenschaften auf und ist beliebt durch seine natürliche Schönheit. Nadelholz ist relativ weich und wird wegen des geringen Gewichts und die einfache Bearbeitung der Oberfläche für Schnitzereien, Möbel oder im Innenausbau für Türen, Wände und Holzdecken verwendet. Auch als Bauholz wird Nadelholz durch seine Preisgünstigkeit gerne gekauft.

Allerdings sind Nadelhölzer für den Außenbereich besonders gefährdet, die sogenannte „Bläue“ durch Pilze droht. Eine wirkstoffhaltige Grundierung ist deshalb wichtig, sie bildet eine Schutzbarriere gegen Pilzbefall. Zusätzlich muss eine Lasur gegen Nässe und Fäulnis aufgebracht werden.
Auch in der Medizin werden verschiedene Nadelhölzer verwendet, die ätherischen Öle besitzen eine desinfizierende Wirkung. Ebenso als Saunaaufgüsse ist Tannenholz sehr beliebt. Es gibt über 50 verschiedene Arten von Tannen, sie zählen zu der Pflanzenfamilie der Kieferngewächse.
Es gibt bedeutend weniger Nadelholzarten als Laubbaumarten und viele sind nicht in Europa beheimatet. Zu den heimischen Nadelhölzern gehört z. B. die Fichte, Tanne, Kiefer, Lärche, Douglasie.

Fichte 7 Fichtenholz

Die Fichte ist neben der Kiefer, die weitverbreitetste Baumart in Deutschland. Sie kann bis zu 60 Meter hoch werden. Die Stämme sind astfrei und werden 20 Meter lang und bis zu 1,2 Meter dick. Der Schaft ist schlank und die Wurzeln tellerförmig. Die Nadeln der Fichte sind dunkelgrün, sie treiben im Frühjahr aus.

Weibliche und männliche Blüten wachsen an dem Baum. Aus den weiblichen Blüten entstehen die länglich, hängenden Zapfen. Die Rinde der Fichte ist sehr hell und mit zunehmendem Alter wird sie rotbraun.
Das Kernholz der Fichte ist oft weißlichgelb und dunkelt bis zu einem hellen gelblichbraun nach. Es ist sehr harzhaltig. Der natürliche Glanz ist beliebt als Konstruktionsholz, für Profilbretter und Paneelen. Auch als Kisten- und Papierholz wird das Fichtenholz verarbeitet.

Tanne / Tannenholz

Der immergrüne Nadelbaum ist mächtig und tiefwurzelig. Er wird bis zu 60 Meter hoch. Je nach Tannenart können sie ein Alter bis zu 600 Jahren erreichen. Die Tannenzapfen wachsen aufrecht und fallen nach Samenreife in Schuppen ab. Im Gegensatz zu den spitzen Fichten- und Kiefernnadeln, sind die Nadeln der Tanne flach.
Tannen sind die beliebtesten Weihnachtsbäume, sie nadeln nicht so schnell, sind weich und stechen nicht. Wegen der hohen Tragfähigkeit wird das Nadelholz für Tischlerplatten, Konstruktionsholz, Möbel, Innenausbau, Resonanzholz für Musikinstrumente, Dachschindeln bei Holzhäusern verwendet.
Auch für die Herstellung von Zellstoff eignet sich das Holz der Tanne, allerdings meist das Holz der Weißtanne. Als Brennholz ist Tannenholz wegen den Funkenflug eher für geschlossene Öfen geeignet.

Lärche / Lärchenholz

Der Lebensraum der Lärche befindet sich in hohen Gebirgslagen, nahe dem Wald. Sie wird bis zu 40 Meter hoch und kann ein Alter von 600 Jahren erreichen. Die Rinde ist graubraun, noch an jungen Bäumen glatt, später rissig und in rosabraunen, großen Platen aufgelöst.
Im Herbst verliert die Lärche ihre ganzen Nadelblätter. Der Wuchs des Stammes ist schlank mit kegelförmiger Krone. Die Nadeln sind hellgrün und bevor der Nadelbaum sie verliert, werden sie zu einer leuchtgelben Pracht. Die Zapfen der Lärche stehen aufrecht an einem kurzen, gebogenen Stiel.
Das Holz ist mäßig witterungsbeständig, allerdings unter Wasser sehr dauerhaft. Weiterhin ist es gegen Pilze und Insekten sehr widerstandsfähig. Das Holz ist schwer und sehr harzhaltig und wird deshalb gerne für den Außenbereich verwendet. Es kann unbehandelt bleiben oder geölt und gewachst werden.
Unbehandeltes Holz bildet mit der Zeit eine Patina. Das Kernholz der Lärche wird wegen seinem wunderschönen, warmen Farbton als Messerfurnier, für Paneele und Küchen verwendet.
Desweiteren wird es zu Schiffsplanken, Tore und Schwellen verarbeitet.

Douglasie / Douglaseichenholz

Die Douglasie ist mit einer der wichtigsten Holzart in Deutschland. Sie wird bis 100 Meter hoch und hat einen Durchmesser von ca. 4,0 Meter. Die heimische Douglasie kann bis zu 50 Meter hoch werden. Als junger Baum ist ihre Rinde graugrün bis dunkelgrün und sehr glatt.
Später wird die Rinde zu einer grobrissigen dunkel- bis schwarzbraunen Borke mit hellen Rissen. Sie ist ein hoher gradschäftiger, zylindrischer Baum. Die Nadeln sind grau- bis blaugrün und stehen schraubig und stumpf oder ein wenig zugespitzt.

Das Kernholz ist rötlichgelb und dunkelt schnell nach. Der Splint der Douglasie ist gelblichweiss. Die Douglasie gehört zu den mittelschweren Hölzern mit geringem Harzanteil. Das Holz ist mäßig dauerhaft. Als Konstruktions- und Bauholz wird sie im Innen- und Außenbereich verwendet, für Balkone, Haustüren, Fenster, Fassaden, Eisenbahnschwellen, Wasserbauten sowie Bootstege. Störend bei der Verarbeitung ist der nachhaltige Harzaustritt.

Kiefer / Kiefernholz

Die Kiefer, auch Föhre genannt gehört zu den schönsten, immergrünen Baumarten. Kiefern wachsen je nach Art mittelgroß und tiefverwurzelt. Großbäume erreichen Höhe bis zu 50 Meter. Sie können bis zu 1000 Jahre alt werden. Die Nadeln der Kiefer sind sehr lang und wachsen in einer Scheide, die je nach Art bis zu fünf Nadeln umschließt. Der aromatische Duft der Nadeln hat eine beruhigende Wirkung.

Die Rinde einer jungen Kiefer ist graugelb bis fuchsrot und glatt. Wird sie älter verändert sich die Farbe in rotbraun bis graubraun. Sie weist grobe Schuppenplatten mit tiefen Furchen auf. Das Holz ist sehr harzhaltig und weist viele Äste auf.
Das dekorative Holz ist sehr weich und wird meist für den Möbelbau verwendet. Es lässt gut als Furnierholz bearbeiten und wird gelaugt, gestrichen, oder naturbelassen verwendet.
Für den Außenbereich muss es behandelt werden, denn es besitzt keinen eigenen Schutz und nimmt viel Feuchtigkeit auf. Für jeden Einsatzbereich ist das richtige Nadelholz dabei.

Daten und Fakten ohne Gewähr

Blindgif
nadelholz weichholz Blindgif
Blindgif
nadelholz eigenschaften Blindgif
Blindgif
nadelhölzer kaufen Blindgif
Schlagworte: Nadelholz Wärmeleitfähigkeit | Nadelholz Weichholz | Nadelholz Merkmale | Dichte Nadelholz | Nadelholz als Bauholz | Nadelholz Verarbeitung | Nadelholz und Laubholz Eigenschaften | Wärmekapazität Nadelholz